SSF BAT3 FAQ

Hinweise, Hilfe bei Problemen
Optimierung
Fledermäuse werden nicht gehört oder werden nicht im Sonogramm angezeigt?
Folgende Einstellungen wirken sich auf die Empfindlichkeit aus:


Einstellungen im Mode-Menü:
(Home-Screen > Taste F3 Mode)

AUTO-Mode
abschalten und Mischerfrequenz manuell einstellen (Mode-Menü > Taste F1).
Bei der Suche nach einer bestimmten Fledermausart bleibt die Mischerfrequenz stehen und wechselt nicht zu anderen Ultraschallgeräuschen.

SQUELCH-Mode (Rauschsperre) abschalten (Mode-Menü > Taste F2).
Durch das Abschalten der Rauschsperre erhöht sich die Empfindlichkeit und leise Fledermausrufe unterhalb der Rauschschwelle werden gehört.


Einstellungen im PreAmp-Menü:
(Home-Screen > Taste F4 Set > Taste F1 PreAmp)

Filter ausschalten (PreAmp-Menü > Taste F1).
Bei eingeschaltetem Filter werden Frequenzen unterhalb 30 kHz gedämpft (Trittschall).

Noise (PreAmp-Menü > Taste F2).
Reduzierung des Mikrofon-Grundrauschens beim Signaleingang. Bei zu niedriger Einstellung schaltet das Gerät bereits schon bei leisem Rauschen ein, bei zu hoher Einstellung, reagiert das Gerät dann nicht mehr auf leise Fledermausrufe. Die gewählte Schaltschwelle wird links im Spektrogramm durch einen kurzen roten Strich angezeigt. Die Einstellung wirkt sich auch auf AutoBat und Squelch aus.

Gain Vorverstärkung erhöhen (PreAmp-Menü > Taste F3, nur mit Hardware-Revision 02).
In der Standardeinstellung ist die Vorverstärkung auf Stufe 4 voreingestellt. Zur Erhöhung der Empfindlichkeit oder bei leisen Fledermausrufen kann die Vorverstärkung auf z.B. Stufe 10 erhöht werden.
MicroSD
Für was wird eine MicroSD-Karte benötigt?
Sie benötigen die MicroSD-Karte zur Speicherung von Screenshots (optionale Erweiterung).
Die MicroSD-Karte benötigen Sie zur Anzeige von Fledermausbildern in der Datenbank.
Hierfür muss die Datei B3RESN auf der MicroSD vorhanden sein. Nach Entzippen kopieren Sie die erhaltene B3RESN in das Stammverzeichniss (Root) auf der MicroSD.
Einsetzen der MicroSD-Karte:
Die MicroSD-Karte funktioniert im BAT3, das Lesen von Windows aus geht jedoch nicht:
Ist eine Firewall oder ein Virenschutzprogramm installiert, welches die Verbindung zum BAT3 verhindert?
USB (Hub) Treiber aus der Windows-Geräteliste herausnehmen und neu hinzufügen.
Keine Reaktion bei Windows? USB-Kabel steckt nicht richtig oder ist defekt?
Die MicroSD-Karte funktioniert im BAT3 überhaupt nicht:
MicroSD-Karte ist falsch formatiert (muss FAT16 sein, max. 4GB, mind. Class 4 (4MB/s) ).
Formatieren unter Windows: FAT, 64 MB Zuordnungseinheit, Schnellformatierung.
Fehlermeldung "MicroSD Error": Formatierungsfehler Bootsektor nicht erkannt (siehe unten).
Wegen der Schwierigkeiten mit Fremd-MicroSD-Karten empfehlen wir die MicroSD-Karte über uns zu beziehen.
Formatieren einer Fremd-MicroSD-Karte mit einem Partitionierungsprogramm:
(z.B. "MiniTool Partition Wizard Free" -> keine Haftung für Funktion oder Schäden)
wenn Bootsektor nicht erkannt wurde.
zum verkleinern einer MicroSD auf 4GB.
Linux: Ein Anwender berichtet, er habe gute Erfahrung beim Anlegen einer 2GB FAT16 Partition unter Linux gemacht.
Öffnen der Halterung
Öffnen der Halterung
Einsetzen der MicroSD
Einsetzen der MicroSD
Schließen der Halterung
Schließen der Halterung
ScreenShot Erweiterung
Mit der optional erhältlichen Erweiterung zum Erstellen von Screenshots (Zusatzoption) können Sie zahlreiche Sonogramme und Spektrogramme auf einer MicroSD-Karte speichern. Für die ScreenShot-Erweiterung ist eine eingelegte MicroSD-Karte zwingend erforderlich.

Bis Firmware V1.20 erstellt der SSF BAT3 ScreenShots als BMP-Dateien.
Ab Firmware V1.20 werden ScreenShot-Dateien als SCRxxxx.B3 Dateien erstellt. Für das Anzeigen und Speichern der neuen ScreenShot-Dateien, wird das Programm BAT3Viewer benötigt. Vorteile sind die verzögerungsfreie Bildaufnahme im SSF BAT3, die verbesserte Ausgabeform und die Möglichkeit der Speicherung in verschiedenen Grafikformaten.


SSF BAT3 inklusive Zusatzfunktion: Bei Bestellung des SSF BAT3 inklusive der Zusatzoption ist die Freigabe der Zusatzoption bereits fest im System verankert. Es wird keine zusätzliche Installation benötigt.

Nachträgliche Installation der Zusatzoption: Bei nachträglicher Bestellung der Zusatzoption erhalten Sie per eMail eine Freigabedatei. Dazu werden die letzten 5 Ziffern der Seriennummer des Gerätes benötigt. Die Seriennummer finden Sie im About-Menu (Taste F1 Off, Taste F3 About). Kopieren Sie die erhaltene Freigabedatei auf die MicroSD-Karte. Nach dem Neustart des SSF BAT3 ist die Zusatzoption aktiviert. Die Aktivierung der Zusatzoption wird fest im System verankert, die Freigabedatei wird danach nicht mehr benötigt und kann gelöscht werden.

Hinweise:
Bei erfolgreich aktivierter Zusatzoption erscheint beim Starten des SSF BAT3 oder im About-Menü der Text: "AddOn: File".
Dateien mit der Endung .B3 sind spezielle SSF BAT3 Dateien und können nur vom SSF BAT3 geöffnet und gelesen werden.
Installation der Zusatzoption mit SSF BAT3 ab V1.20:
USB-Datenkabel für PC-Verbindung einstecken.
Das USB Menü öffnet sich bei ausgeschaltetem SSF BAT3 automatisch,
ansonsten das USB Menü über den About-Screen aufrufen (Taste F1 Off, Taste F3 About).
Im USB Menü die Taste F1 (Storage Mode) drücken. In dieser Einstellung wird der SSF BAT3 als USB-Laufwerk im Computer erkannt und Dateien können per Drag & Drop ausgetauscht werden.
Die erhaltene Freigabedatei auf das SSF BAT3 USB-Laufwerk kopieren.
Nach Neustart des SSF BAT3 ist die Erweiterung installiert.
Installation der Zusatzoption mit SSF BAT bis V1.20:
USB-Datenkabel für PC-Verbindung einstecken.
SSF BAT3 einschalten, 5 Sekunden warten.
Der SSF BAT3 wird vom Computer automatisch als USB-Laufwerk erkannt.
weiter wie oben.
Firmware Update
Im SSF BAT3 arbeitet ein DSP-Prozessor mit einem speziellen Betriebssystem. Diese Firmware wird kontinuierlich verbessert und um neue Funktionen erweitert. Die Version der Firmware wird beim Einschalten und im About-Menü angezeigt. Um die aktuelle Firmware zum BAT3 zu übertragen, wird das Windows Programm Bootloader benötigt. Dieses Programm erhalten Sie zusammen mit der neuen Firmware beim Herunterladen der Firmware-Datei. Bitte beachten Sie, dass diese Datei als ZIP-Archiv komprimiert ist und erst entzippt werden muss (siehe auch Manual).
Firmware Update mit SSF BAT3 ab V1.20:
Update funktioniert nicht:
Firmware Update mit SSF BAT bis V1.20:
Bootloader-Programm am PC starten.
USB-Datenkabel für PC-Verbindung einstecken.
SSF BAT3: einschalten, 5 Sekunden warten.
SSF BAT3: Update starten im About Menü (Taste F1 Off, Taste F3 About).
Bootloader: weiter wie oben.
Falsches USB-Kabel (Ladekabel?), verwenden Sie das Original USB-Datenkabel.
Versuchen Sie das Update ohne MicroSD-Karte.
BAT3 spannungslos machen (Akku herausnehmen und USB abklemmen) und Update nochmals versuchen.
Bootloader-Programm am PC starten.
USB-Datenkabel für PC-Verbindung einstecken.
SSF BAT3: das USB Menü öffnet sich bei ausgeschaltetem SSF BAT3 automatisch,
ansonsten das USB Menü über den About-Screen aufrufen (Taste F1 Off, Taste F3 About).
SSF BAT3: im USB Menü die Taste F2 (Firmware Update) drücken.
Bootloader: im Device Feld wird "SSF BAT3" angezeigt.
Bootloader: innerhalb 5s auf das Feld "Connect" (2) klicken.
Bootloader: auf "Browse for HEX" (3) klicken und Update Datei auswählen.
Bootloader: mit Klick auf "Begin uploading" (4) startet das Update.
Hinweise:
Für das Firmware Update wird keine MicroSd-Karte im SSF BAT3 benötigt.
Die Windows-Meldung "USB-Gerät nicht erkannt" können Sie beim Updaten ignorieren (HID-Protokoll).
Akku
Neue Akkus sind nur schwach vorgeladen und müssen deshalb vor dem ersten Gebrauch 8-10 Stunden geladen werden. Die Ladung erfolgt über das mitgelieferte USB-Netzteil und eingestecktem USB-Kabel und wird angezeigt am Batteriesymbol oben rechts im Display. Die Anzeige erlischt nach ca. 2 Sekunden, die Anzeige können Sie durch drücken einer Taste wieder einschalten.
Akku Probleme:
Ist der Akku aufgeladen?
Die Akkukapazität reicht je nach eingestellter Bildschirmhelligkeit für 3-6 Stunden Betriebszeit. Bei unterschreiten einer bestimmten Akku-Spannung (Tiefentladeschutz) lässt sich das Gerät nicht einschalten: Akku vor Betrieb über USB aufladen.
Wird der Ladevorgang wie oben beschrieben am Display angezeigt?
Lässt sich das Gerät mit USB-Anschluss einschalten?
USB-Kabel defekt?
Ist der Akku richtig eingesetzt?
Eventuell handelt es sich um ein Kontaktproblem, bitte den Akku herausnehmen und wieder einsetzen.
Bei Firmware-Versionen älter als V0.96 gab es ein Ausschaltproblem was evtl. zur Entladung des Akkus führen konnte. Bitte installieren Sie das neueste Update.
Stand: 22.11.2018 © Karl Volkmann
Ing.büro Volkmann
In der Gebhardsösch 9
D-78467 Konstanz
Tel. +49 7531 938686